Modellbau im Maßstab 1:87 und 1:220
D. Kuhlmann

 

H0 und Z, ... zwei für mich faszinierende Maßstäbe!

 

1961 wurde ich in der damals bekannten Bahnstadt Opladen geboren und hatte schon frühzeitig als Kind einer Eisenbahnerfamilie Kontakt mit den großen schwarzen und zischenden Dampfmaschinen auf Rädern. Führerstandsmitfahrten und einige Runden auf der Drehscheibe waren ein großes Abenteuer.

Es liegt also nahe, dass ich seit meiner Kindheit mit dem Modellbau in der Spurweite H0 (und später Spur Z) verbunden bin.

 


Als kleiner Junge habe ich 1965 mit meiner H0-Anlage auf einem Kunststoff -Fertiggelände die ersten zaghaften Fahrten unternommen.
Glücklicherweise waren die Häuser und Bäume nicht verklebt, so dass ich meine Gestaltungsphantasien immer wieder aufs neue umsetzen konnte.

Mein späteres Studium der "Gestaltungstechnik" (Farb- und Oberflächentechnik, Schauwerbegestaltung, Kunst, Grafik, Design und Photografie), die vielen Jahre meiner Beschäftigung bei einer Tageszeitung in Köln und die seit über 30 Jahren gesammelten Erfahrungen besonders in der Landschaftsphotografie begleiten mich bei der Creation einer Modellbahnlandschaft. Der über Jahre hinweg entwickelte eigene Stil der Gestaltung begünstigt den "Wiedererkennungswert" meiner Arbeiten. Sich immer wieder neu zu erfinden bleibt jedoch meine Maxime, Stillstand bedeutet Rückschritt.

Als Resultat sind meine Tätigkeiten in der Modellbahn- Branche in der heutigen Zeit vielfältiger geworden. Eine typische Festlegung auf den einen Maßstab habe ich schon lange aufgegeben.


Kleinere "dreidimensionale" Zeichnungen helfen mir bei der späteren Umsetzung.

2014 wurde ich Mitglied im FDE-Burscheid Modellbahnverein. Hier heißt es Teamarbeit in der Spur HO. Gemeinsam, jeder mit seinen individuellen Stärken, ergänzen wir uns in der Planung und dem Bau einer neuen Modellbahnanlage oder der Instandhaltung  bestehender Exponate.

Schauen Sie ruhig mal bei unserer Vereins - Homepage rein: http://www.fde-burscheid.de

Die Bretterwand einer Feldscheune (H0 - Vereinsanlage "Durlesbach" FDE - Burscheid) wirkt beinahe wie "echt"

H0 - Vereinsanlage "Stehle" der FdE Burscheid


 Seit dem Januar 2017 gehöre ich der Redaktion des Online-Magazin "Trainini" an, welches jeden Monat umfassend über den Maßstab 1:220 berichtet. Über 30.000  Leser verteilen sich auf den ganzen Erdball und damit ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Magazin auch in englischer Sprache aufgerufen werden kann. In zahllosen Redaktionskonferenzen besprechen wir nicht nur die üblichen Inhalte, auch neue Berichtsformen und ungewöhnliche Themen mit einer alternativen Sicht auf das Hobby treiben uns weiter voran. Selbst nach über 170 Ausgaben bleiben wir erfrischend modern und anders.

Das Magazin wird ehrenamtlich betrieben und ist hier zu lesen : http://www.trainini.de


Natürlich schreibe ich ebenfalls für das gedruckte Medium immer wieder Artikel, hier mit der Rücksicht auf die Stammleser, aber auch dem (kleinen) Drang neue Leserschichten zu gewinnen. Zudem zeichne ich für befreundete Modellbahner beständig Gleispläne, welche sich wohlweislich von den üblichen Entwürfen im Netz oder Fachmagazinen unterscheiden sollen.

 


Bild aus der zwölfmonatigen Landschaftsbauserie, welche von Bruno Kaiser und mir im Jahr 2019 für das Eisenbahn-Magazin umgesetzt wurde.



Letztendlich unterstütze ich befreundete Hersteller aus der Kleinserie mit „Coverphotos“ für ihre Produkte.

Die Visualisierung ist in der heutigen Zeit ein wichtiger Aspekt.

 

Oft kritisiere ich die zu konservative Außendarstellung und die berühmt – berüchtigten Seilschaften unseres Hobbys seitens Hersteller, Print, Verbände, Vereine und dem Handel. Daher versuche ich mit Innovationen ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Nur so können in der Zukunft mehr Interessenten das Hobby für sich (wieder)entdecken. Auch wenn ich nur einen kleinen Beitrag dabei zusteuern kann, das „Freizeitvergnügen“ Eisenbahn ist es allemal wert.

 

Außerdem,… ein bisschen Witz, Selbstironie und vor allen Dingen der Spaß an der Sache hat noch niemanden geschadet.




Zu guter Letzt darf ich noch meinen langjährigen Mitarbeiter „Louis“ vorstellen.

Wie selbstverständlich ist er für die Produktbewertung und Qualitätssicherung zuständig!